Humanitarian Procurement Centre

Die Beschaffung von Hilfsgütern für Nothilfeprojekte stellt die Hilfsorganisationen (NRO) vor besondere Herausforderungen.  Hier leisten von der EU anerkannte Humanitarian Procurement Centres (HPCs) wichtige Unterstützung.

HPCs  sind unabhängige Fachorganisationen für Beschaffung und Logistik, die nicht gewinnorientiert arbeiten und an die in der Humanitarian Procurement Center’s Charter festgelegten Prinzipien und Regeln gebunden sind.

Die Vorteile von HPCs für die NRO liegen in der vereinfachten Vergabe von Aufträgen und der direkten Abrechenbarkeit. Die Hilfswerke können sich auf ihre eigentliche Projektarbeit konzentrieren, während HPCs sich um die Materiallieferungen kümmern. Überdies übernehmen die HPCs die vollen Risiken, die sich aus Ausschreibungsverfahren und Lieferverträgen ergeben. Die Geldgeber ihrerseits können sich darauf verlassen, dass die von ihnen zugelassenen HPCs regelkonform und wirtschaftlich arbeiten. Eine klassische Win-Win Situation!

Die BEGECA ist seit 2009 ein von der EU anerkanntes HPC.